Denk mit!Denk mit!

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Denk mit!

Denk mit! Gemeinsam Demokratie gestalten

Kontakt

Sara Bouanani
T: (0 61 31) 28 28 13 22

M: (0 151) 400 474 34

E: s.bouanani(at)lv-rlp.drk.de

 

Alexander Kaske

Telefon: (06131) 28 28 13 35
E-Mail:   a.kaske(at)lv-rlp.drk.de

Klimawandel, Globalisierung, Digitalisierung, Demografischer Wandel oder Migration - unsere demokratische Zivilgesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Das rheinland-pfälzische Rote Kreuz setzt sich in den unterschiedlichsten Bereichen mit diesen vielfältigen Themen auseinander. Dabei geht es vor allem darum Mitarbeitende und Mitglieder des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz in ihrer individuellen Situation abzuholen.

Mit dem Projekt "Denk mit! Gemeinsam Demokratie gestalten" schaffen wir Angebote und Partizipationsräume, die es ermöglichen sich mit relevanten Themen zu beschäftigen. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Programms "Zusammenhalt durch Teilhabe".

„Das Projekt „Denkmit! Gemeinsam Demokratie gestalten“ bietet Beratung, Informationen, Unterstützung und Veranstaltungen zu folgenden Themenbereichen an:

  • Politische Bildung, Interkulturelle Kompetenz und Öffnung
  • Diversity und Gleichberechtigung
  • Antidiskriminierung und Rassismus
  • Demokratie verstehen (Theorie) und Leben (Praxis)

Darüber hinaus werden im Rahmen von "Denk mit! Gemeinsam Demokratie gestalten" Fachveranstaltungen angeboten und Demokratiementor*innen ausgebildet. Dabei werden die Demokratiementor*innen ein Jahr lang in unterschiedlichen demokratiespezifischen Themen geschult. Sie erwerben Kompetenzen und Fähigkeiten um Demokratieprozesse in ihren Gliederungen anzustoßen und zu moderieren. Die themenspezifischen Fachveranstaltungen haben das Ziel den Teilnehmenden das nötige Wissen und die richtigen Werkzeuge für eine reflektierte Diskussionskultur zu vermitteln. 

Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Die Kontaktdaten finden Sie an der Seite.

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“