Qualifizierung ausländische PflegekräfteQualifizierung ausländische Pflegekräfte

Individuelle Qualifizierungsbegleitung ausländischer Pflegekräfte

Kontakt

 

Philip Iffland 

 

(06131) 2828 13 33

 

Anna Hoja

 

(0 61 31) 28 28 13 22

 

lq-pflege(at)lv-rlp.drk.de

 
Pflegerin hält eine Urkunde hoch. Sie lächelt. Verlinkt mit einem PDF-Dokument.

Zur beruflichen Anerkennung in der Gesundheits- und Krankenpflege

 

Das Angebot richtet sich an alle Menschen mit im Ausland erworbenen beruflichen, akademischen oder schulischen Qualifikationen im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege – unabhängig vom Aufenthaltsstatus oder Staatsangehörigkeit.
Aufgabe der individuellen Beratung ist es, Interessierte bei der Suche, Aufnahme und Durchführung ihrer Qualifizierung in den jeweiligen Bereichen (Ausgleichsmaßnahmen für reglementierte Berufe, der Anpassungsmaßnahmen im dualen Bereich, der Brückenmaßnahmen für Akademiker:innen bzw. bei der Vorbereitung auf die Externenprüfung) zu begleiten und umfassend zu unterstützen.
Bei Interesse oder Fragen nehmen Sie gerne Kontakt auf. Die Beratung ist kostenlos und unverbindlich.

 

Beratungsstelle
Für Fragen zum Anerkennungsverfahren für Gesundheits- und Pflegeberufe gibt in Rheinland-Pfalz eine eigene Beratungsstelle. Sollten Sie Fragen haben oder Informationen benötigen helfen Ihnen die Kollegen dort gerne weiter:

 

ism- Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
Beratung zur Anerkennung von Gesundheits- und Pflegeberufen
Heiliggrabgasse 6, 55116 Mainz, anerkennung@ism-mainz.de, Tel. 06131 3800838            Mehr unter: https://www.ism-beratungsstelle.de/angebot/

 

Wir arbeiten in Kooperation mit dem Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ arbeitet seit 2005 an der Zielsetzung, die Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern. Dazu werden Qualifizierungsmaßnahmen für Personen mit ausländischen Abschlüssen konzipiert und durchgeführt. Das sind beispielsweise Anpassungsqualifizierungen für reglementierte medizinische und pädagogische Berufe, die fachliche Lücken schließen oder erforderliche Deutschkenntnisse vermitteln. Oder Brückenqualifizierungen für Akademikerinnen und Akademiker in nicht reglementierten Berufen, deren Arbeitsaufnahme durch fachliche, methodische oder sprachliche Kenntnisse unterstützt wird. In jedem Fall soll mit den Qualifizierungen der Weg zu einer vollen Anerkennung vorhandener Abschlüsse und einer adäquaten Arbeitsmarktintegration geebnet werden

Mehr Informationen zum Landesnetzwerk IQ Rheinland-Pfalz auch unter:

Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird gefördert durch:

Bundesministerium für Arbeit und SozialesEuropäischer Sozialfonds für DeutschlandEuropäische UnionZusammen. Zukunft. Gestalten.

In Kooperation mit:

Bundesministerium für Bildung und ForschungBundesagentur für Arbeit