Qualifizierung ausländische PflegekräfteQualifizierung ausländische Pflegekräfte

Qualifizierung ausländischer Pflegekräfte

Kontakt

Anna Hoja

(0 61 31) 28 28 13 22

lq-pflege@lv-rlp.drk.de

Pflegerin hält eine Urkunde hoch. Sie lächelt. Verlinkt mit einem PDF-Dokument.

Zur beruflichen Anerkennung in der Gesundheits- und Krankenpflege

Lehrgangsinformationen

Ziel des Qualifizierungslehrganges ist es, die festgestellten Unterschiede im Ausbildungsstand auszugleichen und für die Ausübung des Berufes Gesundheits- und Krankenpflege erforderliche Kenntnisse und Fähigkeiten in Deutschland nachzuweisen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in der Pflege tätig sind, sollen in 4 Unterrichtswochen mit anschließendem Praktikum, die festgestellten Unterschiede ausgleichen.

Der Lehrgang schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Beratungsstelle

Für Fragen zum Anerkennungsverfahren für Gesundheits- und Pflegeberufe gibt in Rheinland-Pfalz eine eigene Beratungsstelle. Sollten Sie Fragen haben oder Informationen benötigen helfen Ihnen die Kollegen dort gerne weiter:

ism- Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
Beratung zur Anerkennung von Gesundheits- und Pflegeberufen
Heiliggrabgasse 6, 55116 Mainz, anerkennung@ism-mainz.de, Tel. 06131 3800838

Dozenten

Der theoretische Unterricht wird von Pflegepädagogen in Zusammenarbeit mit anderen Fachdozenten vermittelt.

In der Praxiszeit werden die Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer von Praxisanleitern und Mentoren an ihrem Arbeitsplatz begleitet und angeleitet.

Fakten

Der Lehrgang orientiert sich an  den behördlich festgestellten, wesentlichen Unterschieden und Voraussetzungen der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Umfang: 160 UE in 4 Blockwochen mit anschließendem Praktikum

Unterricht: Montag bis Freitag 8.45 Uhr – 16.00 Uhr

Inhalt: 9 Module

Unterkunft

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden während der Unterrichtsblöcke in einer Jugendherberge mit Verpflegung  untergebracht und zum Schulungsort gefahren.

Abschluss / Zertifikat

Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung:

  • Nachweise über praktische Anleitungen durch Praxisanleiter
  • Maximale Fehlzeit von 2 Tagen während der Unterrichtsphase

Bei erfolgreich bestandener Kenntnisprüfung wird ein Zertifikat ausgehändigt.

Lernmodule

<span style="font-size:11.0pt">Modul 1    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Deutsches Gesundheits- und Sozialwesen </span> <span style="font-size:11.0pt">(Einführung und Überblick)</span> <span style="font-size:11.0pt"> </span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 2    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Gesetzeskunde für Pflegeberufe </span> <span style="font-size:11.0pt"> 
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 3    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Mitwirkung bei medizinischer Diagnostik und Therapie</span> <span style="font-size:11.0pt"> </span>
<span style="font-size:11.0pt"> </span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 4    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Pflegeprozess und Pflegedokumentation</span> <span style="font-size:11.0pt"> </span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 5    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Hygienisches Arbeiten</span> <span style="font-size:11.0pt"> </span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 6    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Pflege und Betreuung von Menschen mit geriatrischen Erkrankungen </span> <span style="font-size:11.0pt"> </span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 7    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Beratung und Anleitung von Pflegebedürftigen und Angehörigen</span> <span style="font-size:11.0pt"> </span><span style="font-size:11.0pt">
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 8    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">In Gruppen und Teams zusammenarbeiten </span> <span style="font-size:11.0pt"> </span><span style="font-size:11.0pt">
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Modul 9    
</span>
<span style="font-size:11.0pt">Mit Krisen- und Konfliktsituationen konstruktiv umgehen</span>

 

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird gefördert durch:

Bundesministerium für Arbeit und SozialesEuropäischer Sozialfonds für DeutschlandEuropäische UnionZusammen. Zukunft. Gestalten.

In Kooperation mit:

Bundesministerium für Bildung und ForschungBundesagentur für Arbeit