Pflege und Soziales EhrenamtPflege und Soziales Ehrenamt

Weitere Informationen und Anmeldung:

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.
Altenhilfe und Gesundheit
Mitternachtsgasse 4
55116 Mainz

Informationen:

Adelheid Hecht-Özel
Referentin Bildung /
Soziales Ehrenamt

T: (06131) 2828 1302
E: A.Hecht-Oezel(at)lv-rlp.drk.de

Anmeldung:

Petra Haertel
Verwaltung Bildung /
Soziales Ehrenamt

T: (06131) 2828 1301
F: (06131) 2828 1999
E: P.Haertel(at)lv-rlp.drk.de

Jetzt anmelden!

TagTitelReferent
26.02 -
02.03.2018, Ludwigshafen
Qualifizierung für
Hilfskräfte
Bern Billaudelle
21.03.2018, MainzErnährung im AlterAntonia Wiedekind
11.04.2018, MainzHaftungsfragen in der Pflege und
Betreuung
Sybille Jahn-
Prein
23.04.2018, MainzSGB XII - Hilfe zur
Pflege
Dr. Daniela Schweigler
08./09.05.2018 ODER 15./16.05.2018, MainzFortbildung für
Betreuungskräfte
gem. § 53c SGBXI
Elisabeth Fritsch
18./19.06.2018, MainzIhr Weg zur
Pflegegradexpertin/
zum Pflegegradexperten
(Intensiv-Training)
Claudia Soppart
07.08.2018, MainzPflegegradmanagement
Training Begutachtungsrichtlinien
Claudia Soppart
08.08.2018, MainzErfolgreicher Widerspruch gegen abgelehnte PflegegradeClaudia Soppart
24./25.09.2018, MainzSterbebegleitungGudrun Augenstein
25.10.2018, MainzWirkungsvolle
Kundengespräche
Claudia Henrichs
08.11.2018, MainzTypgerechte Kommunikation mit AngehörigenClaudia Henrichs

 

Qualifizierung von Hilfskräften nach dem SGB XI

Gemäß der Protokollnotiz zu § 3 Abs. 3 der Vereinbarung gemäß § 89 SGB XI über die Vergütung ambulanter Pflegeleistungen in Rheinland-Pfalz dürfen Leistungen der Grundpflege (Leistungskomplexe 1-9 und 25) nur  von angelernten Hilfskräften erbracht werden, die eine theoretische Schulung im Umfang von 40 Unterrichtsstunden absolviert haben.

Auszug aus den Inhalten:

  • Grundlagen der Pflege und Krankenbeobachtung

  • Theoretische Schulung der Leistungskomplexe im Bereich SGB XI 1-9 und 25 (Körperpflege, Lagerung und Mobilisation, Ernährung, Ausscheidung) und Prophylaxen

  • Pflege bei Krankheitsbildern z.B. Diabetes mellitus, Dekubitus, Herz- Kreis-lauferkrankungen, kognitive Störungen, Demenz

  • Verhalten bei pflegerischen Notsituationen

Zielgruppe:

Hilfskräfte ohne pflegerische Grundausbildung, die in der ambulanten und/ oder stationären Pflege tätig werden wollen.

Referent/in:

Bernd Billaudelle

Termin:

26.02. bis 02.03.2018

Geplante Unterrichtszeiten:

Montag, 26.02.                       10.00 - 17.00 Uhr
Dienstag, 27.02.                    
09.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 28.02.                    
09.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag, 01.03.                
09.00 - 17.00 Uhr
Freitag, 02.03.                        09.00 - 12.30 Uhr

 

Ort:

Pflegeheim „In der Melm“, Ludwigshafen

 

Preis:

310,- €

 

 

Ernährung im Alter - Schwerpunkt Demenz,
Kau- und Schluckstörungen

Bei älteren Menschen, Hochbetagten und geriatrischen Patienten verändern sich die Ernährungsgewohnheiten oftmals stark. Gerade auch bei einer vorliegenden Demenz gilt es, die „Ess-Welten“ der Bewohner im Auge zu behalten und angemessen zu reagieren.

Auszug aus den Inhalten:

  • Ernährungsgewohnheiten im Alter, z.B. Veränderungen von Organen und Organsystemen im Alter, Veränderte Sinneswahrnehmungen, Energie- und Nähstoffbedarf, Anzeichen, Ursachen und Folgen von Mangelernährungen

  • Essen und Trinken bei Demenz: Grundlagen zum Krankheitsbild, Spezielle Risiken für Mangelernährung, Häufige Probleme beim Essen und Trinken wie Kau- und Schluckstörungen, Möglichkeiten zur Sicherstellung ausreichender Ernährung, Unterstützung beim Essen und Trinken.

Zielgruppe:

Pflegehilfskräfte und Hauswirtschaftskräfte in stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtungen

Referent/in:

Antonia Wiedekind

 

Termin:

21.03.2018

 

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

 

Preis:

150,- €

 

 

Haftungsfragen in der Pflege und Betreuung

Pflege- und Betreuungskräfte sind durch Ihre verantwortungsvolle Tätigkeit mit pflege- und hilfebedürftigen Menschen immer wieder mit rechtlichen Fragestellungen und Risiken konfrontiert.

Die Fortbildung bringt Sie sehr praxisnah auf den neuesten rechtlichen Stand und gibt Ihnen auch für die Zukunft die nötige Rechtssicherheit für Ihren Alltag. Potentielle rechtliche Fehlerquellen werden deutlich und durch Tipps zum geeigneten Vorgehen entschärft.

 

Auszug aus den Inhalten:

 

  • Grundlagen des Haftungsrechts

  • Rechtliche Fragestellungen aus der pflegerischen Praxis, u.a.:

  • Delegation von ärztlichen Tätigkeiten

  • Pflegefehler und unterlassene Prophylaxen/ Therapien

  • Verhalten bei einem Sturz

  • Aufsichts- und Fürsorgepflicht bei desorientierten Bewohner/innen

  • Freiheitsentziehende Maßnahmen (Fixierung, Bettgitter, sedierende Medikamente)

  • Versäumnisse im Hinblick auf die Pflegedokumentation

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehelfer und Betreuungskräfte

Referentin:

Sybille Jahn-Prein

Termin:

11.04.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

150,- €

 

 

SGB XII – Hilfe zur Pflege

Mit dem dritten Pflegestärkungsgesetz wurde zum 01.01.2017 der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff im Recht der Sozialhilfe eingeführt. Damit verbunden ist für Fachkräfte der Beratung und Koordinierung in den Pflegestützpunkten die Herausforderung, neben dem neuen Pflegeversicherungsrecht auch zu veränderten Aspekten der Sozialhilfe, insbesondere zu Leistungen der Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII, beraten zu müssen.

Auszug aus den Inhalten:

  • Auswirkungen des PSG II und III auf die SozialhilfeVersorgungslücken in der Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII sowie

  • Ergänzende Leistungen des SGB XII mit Fokus auf ambulanten Hilfen (u.a. Hilfen in anderen Lebenslagen, Hilfe zum Lebensunterhalt, ambulante Eingliederungshilfe).

Zielgruppe:

Mitarbeitende der Beratungs- und Koordinierungsstellen in den Pflegestützpunkten sowie sonstige Interessierte

Referent/in:

Dr. Daniela Schweigler

Termin:

23.04.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

175,- €

 

 

Menschen mit gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern begleiten und betreuen (für Betreuungskräfte gem. §53c SGB X)

Achtung: Diese Fortbildung wird an zwei zweitägigen Terminen angeboten!


Auf Grundlage des §4 Abs. 4 der Richtlinien nach §53c SGB XI müssen die Betreuungskräfte jährlich eine zweitätige Fortbildung absolvieren. Diese dient der Aktualisierung ihres Wissens und der beruflichen Reflexion.

Auszug aus den Inhalten:

  • Aktualisierung und Vertiefung des Wissens über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder

  • Selbstpflege und Reflexionm Umgang mit schwierigen Situationen im Arbeitsalltag

  • Praxistransfer

Zielgruppe:

Betreuungskräfte gem. §53c SGB XI aus stationären Einrichtungen

Referent/in:

Elisabeth Fritsch

Termine:

08./ 09.05.2018

alternativ: 15./ 16.05.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

280,- €

 

 

Intensiv-Training: Ihr Weg zur Pflegegradexpertin / zum Pflegegradexperten

Basis-Seminar: entspricht den Inhalten des Vorjahres!

Unkorrekte Einstufungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz haben seit jeher existentielle Auswirkungen für vollstationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste Für Pflegeeinrichtungen/ Pflegedienste ist es daher unerlässlich – ja sogar überlebensnotwendig – zu wissen, nach welchen Kriterien ein gerechter (hoher) Pflegegrad nach dem Pflegestärkungsgesetz II vergeben wird.

Auszug aus den Inhalten:

  • Der Grad der Selbstständigkeit als Maßstab für die Einschätzung von Pflegebedürftigkeit

  • Die fünf Pflegegrade

  • Detailliertes Vorstellen der aktuellen Gutachterformulare

  • Wichtig Bewertungskriterien der Begutachtungsrichtlinien

  • Praxistransfer

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Leitungskräfte, Fachkräfte der Beratung und Koordinierung in den Pflegestützpunkten

Referent/in:

Claudia Soppart

Termin:

18./ 19.06.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

300,- € 

Pflegegradmanagement: Training von Begutachtungssitiationen nach dem SGB XI (Coaching)

Teilnahmevoraussetzung: bereits erfolgter Besuch eines zweitägigen Intensiv-Trainings!

Um den Praxistransfer aus dem Basis-Seminar sicherzustellen, erhalten die Teilnehmenden nach der Grundlagenveranstaltung die Aufgabe, Dokumentationen zu überarbeiten und eine Vorabbegutachtung der Bewohner/innen / Kund/innen zu tätigen.

Auszug aus den Inhalten:

  •  Austausch von Begutachtungserfahrungen

  • Beantwortung von Fragen

  •  Simulation einer Begutachtungssituation

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Leitungskräfte, Fachkräfte der Beratung und Koordinierung in den Pflegestützpunkten

Referent/in:

Claudia Soppart

Termin:

07.08.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

150,- €

 

 

Pflegegradmanagement: Erfolgreicher Widerspruch gegen abgelehnte Pflegegrade

Teilnahmevoraussetzung: bereits erfolgter Besuch eines zweitägigen Intensiv-Trainings!

Die Teilnehmenden lernen, Gutachten zur Pflegegradermittlung auf inhaltliche Plausibilität und auf Einhaltung der Vorgaben aus den Begutachtungsrichtlinien zu überprüfen. Die Referentin liefert Insider-Informationen zu typischen Fehlern, die Gutachtern unterlaufen. Damit können die Teilnehmenden kritische Sachverhalte punktgenau im Widerspruchsschreiben für den Bewohner/ Kunden/ seine/n Bevollmächtigte/n/ gesetzliche/n Betreuer/in vorformulieren.

Auszug aus den Inhalten:

  • Impulsreferat zur Analyse von abgelehnten Gutachten nach dem SGB XI

  • Die präzise Widerspruchsbegründung: Untersuchen von Gutachten in Gruppen

  • Rückschlüsse für zukünftige Begutachtungssituationen.

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Leitungskräfte, Fachkräfte der Beratung und Koordinierung in den Pflegestützpunkten

Referent/in:

Claudia Soppart

Termin:

08.08.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

150,- €

 

 

Auf der letzten Lebensstrecke begleiten: Umgang mit Abschied nehmen, Sterben, Tod und Trauer

Trennung und Verluste, Tod und Sterben sind existentielle menschliche Erfahrungen. Für Pflege- und Betreuungskräfte gehört das Abschiednehmen von verstorbenen Klienten/ Bewohnern zu den regelmäßigen Herausforderungen der alltäglichen Arbeit in Pflege und Betreuung. Der Umgang mit Sterben und Tod ist geprägt von eigenen Erfahrungen, Erinnerungen und lebensgeschichtlichen Zusammenhängen.

Auszug aus den Inhalten:

  • Mit welchen Abschieden werden Menschen am Lebensabend konfrontiert?

  • Menschen am Lebensabend begleiten

  • Den Abschied menschlich gestalten - neue Rituale entwickeln

  • Umgang mit Angehörigen - Bedürfnisse wahrnehmen, Grenzen erkennen und akzeptieren lernen

  • Sterben und Tod in Pflegeheimen

  • Trauer beginnt schon im Leben

  • Wenn der Tod ein Leben beendet - Trauerkultur in Einrichtungen entwickeln

  • Die Gezeiten der Trauer - Was brauchen wir als Mitarbeiter?

  • Mit dem Tod leben und gesund bleiben

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegekräfte, Einrichtungsleitungen

Referent/in:

Gudrun Augenstein

Termin:

24./25.09.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

280,- €

 

 

Wirkungsvolle Kundengespräche

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II stehen dem Pflegebedürftigen und seinen Angehörigen noch mehr Leistungen zur Verfügung. Leistungen, die dazu da sind, ein möglichst selbstständiges und selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Gleichzeitig gibt der Gesetzgeber dem Beratungsprozess einen noch höheren Stellenwert.

Je komplexer die Unterstützungsangebote werden, desto wichtiger ist es, in begleitenden Beratungsgesprächen die veränderte Lebenswirklichkeit von Pflegekunden zu erfassen, und passende Leistungen mit einem positiven Mehrwert anbieten zu können.

Auszug aus den Inhalten:

  • Von der Beratung zum Beratungsprozess

  • Das Pflege- und Unterstützungsangebot so erklären, dass die Gesprächspartner wissen, worum es geht, und verstehen, welchen Nutzen sie von dem Angebot haben

  • Souverän mit Einwänden und Vorwänden umgehen

Zielgruppe:

Pflegedienstleitungen/ Stellvertretungen, Pflegefachkräfte und Mitarbeitende, die Beratungseinsätze nach §37 Abs. 3 SGB XI durchführen

Referent/in:

Claudia Henrichs

Termin:

25.10.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

220,- 

 

 

Typgerechte Kommunikation mit Angehörigen

Manchmal läuft es wie geschmiert, Ihr Gesprächspartner ist interessiert und aufgeschlossen. Alles, was Sie sagen, fällt auf fruchtbaren Boden. Und manchmal scheint keine Verständigung möglich zu sein. Nichts, was Sie sagen, kommt bei Ihrem Gesprächspartner richtig an.

Auszug aus den Inhalten:

  • Die Grundlagen der persönlichkeitsorientierten Kommunikation

  • Der Einfluss unterschiedlicher Wertsysteme auf unsere Sprache

  • Welche Rolle spielen Werte, Sympathie, Vertrauen und Wertschätzung?

  • Mögliche Konfliktfelder

  • Mit der Empathie-Formel Lösungen für schwierige Gesprächssituationen finden

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegekräfte, Betreuungskräfte, Beratungsmitarbeiter/innen

Referent/in:

Claudia Henrichs

Termin:

08.11.2018

Ort:

DRK Landesverband RLP e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz

Preis:

220,-