Rotes Kreuz eröffnet Haus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Flammersfeld

Foto: Sabrina Rödder

Der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. eröffnet heute offiziell den neuen Standort Flammersfeld des Hauses für Jugend- und Familienhilfe Westerwald (HaJuFa). Die neuen zwei Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) bieten insgesamt 16 Plätze. Eine „Verselbstständigungs-Wohngruppe“ mit weiteren sechs Plätzen ist in Planung.

Unser Ziel ist es, junge Menschen zu befähigen, ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen,“ erklärt DRK-Landesgeschäftsführerin Anke Marzi. „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben oft einen beschwerlichen Weg auf sich genommen, um in Deutschland Fuß zu fassen,“ erläutert Marzi weiter. Deshalb sollen die beiden Wohngruppen für sie ein Ort sein, an dem sie sich sicher fühlen können und wo sie eine längerfristige Perspektive erwartet. „Seit vielen Jahren arbeiten wir im Haus für Jugend- und Familienhilfe Westerwald professionell mit psychisch/seelisch erkrankten Jugendlichen zusammen, informiert der Leiter des HaJuFa Westerwald, Detlef Gösel. „Deshalb können wir mit unseren Mitarbeitenden auch den unbegleitet minderjährigen Flüchtlingen eine intensive pädagogische Begleitung anbieten. So können sie die Erlebnisse der Flucht verarbeiten und eine neue Kultur kennen lernen.“ Ziel ist es, gemeinsam mit den Jugendlichen eine persönliche und berufliche Perspektive für ihre Zukunft sowie einen realistischen Lebensentwurf zu entwickeln. Dabei kooperiert das HaJuFa Westerwald mit u.a. Sprachschulen, Migrations- und Flüchtlingssozialberatungsstellen, der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Altenkirchen, Ärzten und Therapeuten.

Der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. ist seit fast 20 Jahren in der Kinder- und Jugendhilfe aktiv. Mittlerweile ist das Rote Kreuz Träger des Hauses für Jugend- und Familienhilfe Westerwald mit zwei stationären Wohngruppen, Außenwohngruppe für UMF und Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche in Kaden und Wengenroth. Weiterhin ist der Wohlfahrtsverband Träger des Hauses für Jugend- und Familienhilfe in Worms mit vier stationären Wohngruppen, einer VerselbstständigungsWohngruppe und Angeboten der Flexiblen Hilfe sowie vier Kindertagesstätten, zwei Wohngruppen für psychisch erkrankte junge Mütter/Väter mit ihren Kindern in Alzey und Kaiserslautern und zwei Jugendpflegen in den Verbandsgemeinden Asbach und Linz.

13.10.2017