Rettungsdienst

D. Moeller/DRK

Ein Unfall auf der Autobahn, eine Frau wird in der Fußgängerzone ohnmächtig, der Großvater hat plötzlich einen Herzinfarkt. Der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes rettet Leben, 24 Stunden am Tag.

Jedes Jahr rücken die Rettungswagen des des rheinland-pfälzischen Roten Kreuzes zu mehr als 650.000 Einsätzen aus. Jeder neunte Bundesbürger nimmt Jahr für Jahr die Leistungen des DRK-Rettungsdienstes in Anspruch. Dabei steht der Mensch für unsere Mitarbeiter stets im Mittelpunkt. Unser Anspruch: Der DRK-Rettungsdienst ist nicht nur schnell, professionell und zuverlässig, sondern vor allem auch menschlich.

Patienten und Menschen in Not können sich stets auf das Rote Kreuz verlassen. Der DRK-Rettungsdienst übernimmt neben der Notfallrettung auch Krankentransporte. So haben die Patienten das gute Gefühl, auch bei einer Krankenhausverlegung oder einem anderen notwendigen Transport in den besten Händen zu sein.

Das Herzstück des DRK-Rettungsdienstes ist die Leitstelle. Die besonders erfahrenen und geschulten Leitstellen-Mitarbeiter entscheiden situationsbedingt, wie einem Notfallpatienten am besten geholfen werden kann. Luftrettung, Bergwacht und Wasserwacht sind Teil des Rettungsdienstes und kommen zum Einsatz, wenn es das Wohl des Patienten erfordert.

Foto: D. Moeller/DRK

Notruf 112 und die 5 "W"

Im Notfall rufen Sie die 112 für die integrierte Leitstelle.

Denken Sie daran: 

Während Sie auf den Rettungsdienst warten, klären die Mitarbeiter der Leitstelle die wichtigsten Fragen mit Ihnen am Telefon. Bei einem Anruf in der Leitstelle sorgen die 5 "W" für einen optimalen und schnellstmöglichen Einsatz: 

Wo geschah es?

Was ist passiert?

Wie viele Verletzte?

Welche Art von Verletzungen?

Und dann:

Warten auf Rückfragen!

Rettungsdienst - Ein perfektes Zusammenspiel

Foto: A. Zelck/DRK

Wenn ein Zug entgleist, ein Flugzeug abstürzt, ein Haus oder eine Brücke zusammenbricht muss der DRK-Rettungsdienst in kürzester Zeit viele Verletzte und geschockte Personen versorgen. In solchen Fällen arbeitet das gesamte Deutsche Rote Kreuz bundesweit zusammen, schickt Einsatzfahrzeuge, Rettungspersonal und medizinisches Equipment, um das Leiden der Betroffenen in kürzester Zeit zu lindern. Der Vorteil des  Roten Kreuzes: Bundesweit arbeiten rund 400.000 Ehrenamtliche für das Rote Kreuz, die auf Ausnahmesituationen vorbereitet sind. Im Fall einer großen Katastrophe wird das Rote Kreuz auch von den Schwestergesellschaften aus dem Ausland unterstützt.

Rettung wo immer Sie auch sind

Beim rheinland-pfälzischen Roten Kreuz gilt: Im Regelfall sind wir innerhalb von 15 Minuten bei Ihnen. Das garantierten wir durch unsere zahlreichen, gut ausgestatteten Rettungswachen mit weit mehr als 1.000 ehrenamtlichen Rettungsassistenten, die ihre lebensnotwendige Arbeit zum größten Teil auch ehrenamtlich in ihrer Freizeit erfüllen. Wir arbeiten mit hoher Qualität, und halten dabei aber auch die Kosten niedrig. - Das Rote Kreuz gibt Ihnen Sicherheit - ob Sie auf dem Land leben oder in der Stadt.

Die Rettung beginnt in der Leitstelle - das sind die Einsatzzentralen des Rettungsdienstes für ein bestimmtes Gebiet. Hier werden qualifizierte Krankentransporte, Rettungs- und Notfalleinsätze koordiniert. Landesweit werden jeden Tag durch die 8 Leitstellen mehr als 1.900 Einsätze gesteuert. 5 der 8 Leitstellen sind integrierte Leitstellen - d.h. neben dem Rettungsdienst werden von hieraus auch Feuerwehr- und Katastrophenschutzeinsätze gelenkt. Die Mitarbeiter dort sind besonders qualifiziert und werden in den verschiedenen Aufgabenbereichen kontinuierlich weitergebildet. - Eines ist sicher: Die Mitarbeiter aller Leitstellen finden stets eine Lösung, stellen die notwendigen Fragen, veranlassen per Funk oder Telefon die Einsatzfahren, telefonieren mit den aufnehmenden Krankenhäusern und sind verantwortlich für den bestmöglichen Einsatz von Personal und Fahrzeugen zum Wohlergehen der Patienten.

Kontakt

Uwe Frohn
T: (0 61 31) 2828 1100
E: u.frohn(at)lv-rlp.drk.de